TANNA

eigenmächtige frauen * donne tenaci * ëiles liedies


Ein Kommentar

Ankündigung: 21.09.2013

5_1a_PostkarteLNM_20130531K1

Tanna und die lange Nacht der Museen in Meran

am Samstag, den 21.09.13
um 19.30 Uhr

Lesung in deutscher und italienischer Sprache

 Es moderieren:
Heidi Hintner und Donatella Trevisan

Zum Eintrudeln: Bilderschau

p1600428

Lesekonzept des Frauenbiographieabends:
Eine gute Mischung aus Mythobiographie, Poesie, Spiritualität und Politik.

Ein besonderes Highlight:

Die FemBio von Notburga von Rattenberg
zu ihrem 700. Todestag,
gelesen von der Autorin Ingrid Windisch.

Die TANNAs lesen vier FemBios,
dazwischen gibt es Frauenmusik.

collageMeran>www.fembio.org

Am Samstag, 21. September, findet die Lange Nacht der Museen statt – eine Gelegenheit, die Museen in Südtirol besser kennen zu lernen. Bei freiem Eintritt bieten landesweit rund 40 Museen besondere Veranstaltungen.

Die Lange Nacht der Museen bietet jedes Jahr im September eine ideale Gelegenheit, die vielen Museen in unserem Land und ihre Schätze kennen zu lernen.   

Ab 18.00 Uhr bis in die späten Abendstunden sind rund 40 Museen und Sammlungen in ganz Südtirol kostenlos geöffnet. Sie bieten spannende Veranstaltungen, Führungen durch die Ausstellungen, Workshops, Lesungen, Handwerksvorführungen, aber auch Spiele, Musik, und kulinarische Köstlichkeiten in gemütlicher Atmosphäre.

TANNA ist mit dabei: ab 19.30 Uhr im Frauenmuseum Meran.  Ein sprachliches, intellektuelles und frauenzentriertes Vergnügen!

 


Ein Kommentar

Madame Ötzi

Oetzi(Archäologiemuseum Bozen. Museo Archeologico Bolzano)

Madame Ötzi
Buchvorstellung und Lesung „Frauen der Grenze. Frauenbiographien
aus Süd- und Osttirol und dem Trentino.“

 Dienstag, 29. Oktober 2013
17.30 Uhr

Archäologiemuseum Bozen

 in deutscher und italienischer Sprache

 

Die engagierten Tanna-Frauen Heidi Hintner, Donatella Trevisan und Ingrid Windisch präsentieren Frauenbiographien aus dem historischen Raum Tirol: griffig geschrieben, sorgfältig recherchiert, anschaulich und detailreich aus feministischem Blickwinkel erzählt.

 Eine besondere Kostbarkeit: die Mythobiographie der Ötzi. Fundiert, geistreich, humorvoll ist die Geschichte von Ötzis Mutter. Tanna präsentiert fünf Blickpunkte, fünf Annahmen: Ötzi, die Alpenhirtin und Sammlerin. Die Jägerin. Die Fernhändlerin. Die Heilerin. Die Schamanin.

Im Anschluss an die Lesung gibt Angelika Fleckinger, Direktorin des Archäologiemuseums, in einer kurzen Führung interessante Informationen zu Ötzis Alltagsleben.

 Außerdem werden zwei weitere Biographien vorgestellt: Die Widerstandskämpferin Ernesta Bittanti Battisti und die Heilkundige Steffa De Ley, auch bekannt als Tschierfser Hexe, die im 17. Jahrhundert in der Fürstenburg in Burgeis, der Hexerei verdächtigt, als „Hexe“ enthauptet und verbrannt wurde.

 Im Anschluss an die Lesung können die Bücher erworben werden. Die Autorinnen und Herausgeberinnen signieren gerne. Bei einem Buffet klingt der besondere Ötzi-Abend aus. Eintritt frei.

p1600428

Madame Ötzi
Presentazione del volume „Donne di frontiera.
Biografie di donne tirolesi e trentine.“

 martedì, 29 ottobre 2013
ore 17.30

Museo archeologico di Bolzano

 Lingue: italiano e tedesco

 

Heidi Hintner, Donatella Trevisan e Ingrid Windisch del gruppo „Tanna – donne tenaci“ presentano il secondo volume di biografie di donne dell’area geografica del Tirolo storico. Si tratta di testi agili e ben documentati che raccontano in modo vivido e preciso percorsi di vita spesso ignorati dalla storiografia ufficiale.

 Una chicca particolare: la mitobiografia de „La Ötzi“, che narra nel dettaglio e con un pizzico di umorismo la storia della madre di Ötzi. Le tre relatrici ci guideranno attraverso cinque ipotetici sentieri interpretativi: Ötzi la l’allevatrice e raccoglitrice. La cacciatrice. La commerciante. La guaritrice. La sciamana.

 A seguire Angelika Fleckinger, direttrice del Museo Archeologico, illustrerà gli aspetti più interessanti della vita quotidiana di Ötzi.

 La presentazione proseguirà poi con altre due biografie d’eccezione: quella di Ernesta Bittanti, politica, giornalista e figura di spicco della Resistenza, e quella di Steffa De Ley, guaritrice del XVII secolo nota anche come „la strega di Tschierv“, torturata, messa al rogo e decapitata nel 1649 per sospetta stregonería.

 Al termine della serata si potranno acquistare libri con autografi e dediche personalizzate da parte delle autrici e editrici. L’incontro si concluderà con un piccolo buffet. Ingresso libero.