TANNA

eigenmächtige frauen * donne tenaci * ëiles liedies


Hinterlasse einen Kommentar

Frauenmarsch – Donne in marcia 25.09.2021 Action Day

Action Day Frauenmarsch – Donne in marcia
scuotere Südtirol wachrütteln

Wie schwach ist eine Justiz, wie kaputt eine Demokratie, wie resigniert eine Zivilgesellschaft, wie krank ein System, in dem in den letzten zwölf Tagen 9 Frauen ermordet wurden? Getötet, weil sie Frauen waren. So viel zur gesamtstaatlichen Gesellschaftsdiagnose, die auch Südtirol nicht verschont. Peinlich wegschauen gilt nicht! Wir sind es leid, dass der 8. März und der 25. November herhalten müssen, um Frauen öffentlich zu beweinen oder sie solidarisch zu umarmen. Jeder Tag ist ein feministischer Tag. Auch darum wurde der 25. September gewählt: kein Jubiläum, kein Jammertal-Anlass, eben ein Tag wie jeder andere, an dem Ungerechtigkeiten benannt, Widerstand geleistet und Handlungsbedarf konkretisiert werden müssen. Nachdem Reförmchen bisher unzureichend waren.

Am Samstag, 25. September findet in Bozen der „Action Day Frauenmarsch – Donne in marcia“ statt, mit einem Marsch durch die Stadt (ab 9:30 Uhr) und, im Anschluss, mit einer performativen Kunstinstallation (ab 10:30 Uhr). Damit soll ein sichtbares Zeichen gegen jede Form von Diskriminierung, Benachteiligung und Gewalt gegen Frauen gesetzt werden. Zur Initiative zusammengefunden haben sich zahlreiche Südtiroler Feministinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen, die nun dazu aufrufen, am „Action Day“ teilzunehmen, ihn mitzugestalten und die Forderungen nach einer gerechteren Gesellschaft für ALLE weiterzutragen.


Anlass für den Aktionstag geben die unzähligen noch bestehenden Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen in allen Lebensbereichen, die Benachteiligung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts, die zunehmende Gewalt gegen Frauen, die alarmierend hohen Zahlen der in Frauenhäuser Schutzsuchenden und nicht zuletzt die immer länger werdende Liste jener Frauen, die Gewalt nicht überlebt haben. Dieser Tendenz gilt es nun entschieden gemeinsam entgegenzuwirken. Der „Action Day Frauenmarsch – Donne in marcia“ gibt die Gelegenheit, die Stimme zu erheben und sich entschlossen gegen jede Form von Sexismus und Ungerechtigkeit aufzulehnen, denen Frauen in Südtirol tagtäglich begegnen. Diese Sexismen beginnen mit der Abwertung und Geringschätzung von Mädchen und Frauen und reichen vom Gender (data/pension/pay) Gap bis hin zu den strukturellen Barrieren, die Frauen daran hindern, Führungspositionen zu übernehmen. Siehe auch Ziel 5 der 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung: Alle weiteren sozialen Ziele bauen darauf auf.Das Programm: ein Marsch, eine Stuhl-Installation und die aktive Beteiligung von Vereinswelt und Zivilgesellschaft


Der Frauenmarsch startet um 9.30 Uhr in der Schlachthofstraße 38/Nähe Cineplexx und wir ziehen, angeführt von den Trommlerinnen Sissamba und Max Kastlunger durch die Straßen des Bozner Zentrums: von der Schlachthofstraße über die Loretobrücke, den Verdiplatz, die Kapuzinergasse, die Poststraße bis zum Waltherplatz.

Kurz vor 10:30 Uhr Ankunft am Waltherplatz, wo die mitgebrachten Stühle der Installation „On Remembrance“ am Platz gemeinsam positioniert werden. Wir tragen während des Marsches die rund 50 Stühle der Installation bis zum Waltherplatz.

Zwischen 10:30 und 18:00 Uhr wird es eure Aktionen und Flashmobs geben.
Bisher angekündigt: Aied Bolzano Bozen, ALCHEMILLA, ARCA, Associazione – Verein „La Strada – Der Weg onlus“, Centaurus Arcigay Alto Adige Südtirol, Liscià: donne che raccontano donne, FRAUENGRUPPEN DER SÜDTIROLER GEWERKSCHAFTSVERBÄNDE CGIL-AGB, Sgb Cisl und UIL-SGK, GEA, Donne contro la violenza – Frauen gegen Gewalt MERANo, Frauenhausdienst Brixen – Centro Antiviolenza Bressanone, FRAUEN IM BLINDEN- UND SEHBEHINDERTENVERBAND, Es geat di a un – tocca a te, Forum Prävention – Prevenzione, Gruppo Insieme, GypsyMoonSisters, Netz – Offene Jugendarbeit, Lungomare Bozen-Bolzano, People First Südtirol, TANNA, väter aktiv ONLUS, VEREIN TIATRO, Feministisches Infocafé femminista, Frauenmuseum Meran, IlMelograno Alto Adige-Südtirol.🦠 Wir weisen alle Teilnehmenden auf die Regeln zum Schutz vor Covid-19 hin: Mundschutz und Abstandsregeln während des Marsches genauso wie am Waltherplatz.
Pressekontakte:
Mail: frauenmarsch.donneinmarcia@google.com
Facebook: www.facebook.com/frauenmarsch.donneinmarcia
telefonisch:
Laura Volgger (für Deutsch) +43 676 4624376
Petra Fischnaller (für Italienisch) +39 328 262 2397

Il nostro corteo partirà da via Macello 38/vicino al Cineplexx alle ore 9:30 (!) e, guidatə dalle percussioni del gruppo musicale Sissamba e Max Castlunger, cammineremo per le strade del centro di Bolzano: il percorso si snoderà da via Macello a Ponte Loreto, Piazza Verdi, via dei Cappuccini, via della Posta fino a Piazza Walther.

Arriveremo in piazza poco prima delle ore 10:30 e posizioneremo le sedie dell’installazione „On Remembrance“. C’è da precisare che durante il corteo porteremo con noi le circa 50 sedie (depositate in via Macello).

Tra le 10:30 e le 18:00 sono in programma le vostre azioni e/o flashmob. Finora: AIED, ALCHEMILLA, ARCA, ASSOCIAZIONE LA STRADA-DER WEG, CENTAURUS, DONNE LISCIÀ, COORDINAMENTI PROVINCIALI DELLE DONNE DI CGIL AGB-SGB CISL E UIL SGK, GEA, DONNE CONTRO LA VIOLENZA MERANO, CENTRO ANTIVIOLENZA BRESSANONE, COORDINAMENTO DONNE UNIONE CIECHI IPOVEDENTI, ES GEAT DI A UN, FORUM PREVENZIONE, GRUPPO INSIEME, GYPSY MOON SISTERS, CENTRI GIOVANILI, LUNGOMARE, PEOPLE FIRST, TANNA, VÄTER AKTIV, ASSOCIAZIONE TIATRO, FEMCAFE MERANO, MUSEO DELLE DONNE MERANO, IL MELOGRANO.

Ricordiamo a chi partecipa le regole anti-Covid: mascherina e distanziamento durante il corteo e anche in piazza Walther.




credits: fb Frauenmarsch/Donneinmarcia


Hinterlasse einen Kommentar

„Le donne di Fanis“ di Anita Pichler nella traduzione di Donatella Trevisan


Le donne di Fanis
traduzione dal tedesco di Donatella Trevisan
Edizioni Alpha Beta Verlag

Grazie alla traduzione di Donatella Trevisan è possibile far conoscere alle lettrici e ai lettori di lingua italiana le opere di Anita Pichler, una delle scrittrici più interessanti (purtroppo precocemente scomparsa) della nostra provincia.


FF, intervista a Donatella Trevisan da parte di Gabriele Di Luca
da leggere anche >qui
——————————————————
La foto di Donatella Trevisan è stata scattata da Manuela Tessaro.


Hinterlasse einen Kommentar

„DENKEN OHNE GELÄNDER“: EIN FEMTASTISCHER ABEND MIT DER PHILOSOPHIN EVA VONREDECKER

„Denken ohne Geländer“
Ein femtastischer Abend
mit der Philosophin Eva von Redecker
ONLINE

Hannah Arendt war eine kontroverse, scharfsinnige, mutige Denkerin und hinterlässt uns ein unerschöpfliches Werk. Zwei für die Philosophie und Politik des 20. Jahrhunderts zentrale Begriffe – „Totalitarismus“ und „Banalität des Bösen“ – stammen von ihr. Sie kritisierte die männliche Philosophiegeschichte, pflegte intensiv Freundschaften, war Weltbürgerin und Heimatlose zugleich. Sie prägte den Begriff Natalität und bahnte neue Denkwege zu Themen wie Pluralität, Freiheit und Handeln.

Hannah Arendts eigenes „Denken ohne Geländer“ nachzuzeichnen und zu verstehen, ist nicht so einfach – provokativ, widersprüchlich, unangepasst, wie sie war.

Dieser Gesprächsabend mit der Hannah-Arendt-Expertin Eva von Redecker und den beiden TANNAs Heidi Hintner und Donatella Trevisan unternimmt den Versuch, die brillante Denkerin Hannah Arendt und die Aktualität ihres Denkens vorzustellen: Es soll aufgezeigt werden, welche feministischen Gedanken sie in die politische Theorie gebracht hat und nicht zuletzt will das Gespräch Lust auf „Denken ohne Geländer“ machen.

Im Gespräch:

Eva von Redecker, Philosophin und Autorin
Heidi Hintner,
Schuldirektorin, TANNA
Donatella Trevisan,
Übersetzerin, TANNA

DI, 26.01.2021, AB 18:00 UHR LIVE STREAMING!
Der Gesprächsabend wird live auf dem YouTube-Kanal der „Bücherwelten im Waltherhaus“ mit der Möglichkeit, sich über Zoom zu beteiligen, gestreamt.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Landesbibliothek „Dr. Friedrich Teßmann“ und TANNA.

Artikel in der „Dolomiten“ vom 22.01.2021: dol-2021.01.22-S_07
Artikel/Interview im „Franzmagazine“: „Sorge und Solidarität ausbuchstabieren: Eva von Redecker

—————-
Die Fotos von Heidi Hintner und Donatella Trevisan stammen von Manuela Tessaro.


Hinterlasse einen Kommentar

#ichfrau2020

In der Reihe der Frauen, die auf der Seite Ichfrau zur #ichfrau2020 „Frau des Jahres“ gewählt werden können, steht diesmal auch Tannafrau DONATELLA TREVISAN. >Hier kann für sie abgestimmt werden und >hier befindet sich das Interview mit ihr.

Tra i nomi che sul sito Iodonna possono essere votati per il contest #iodonna2020 „Donna dell’anno“, questa volta troviamo anche la nostra DONATELLA TREVISAN. >Qui è possibile votare per lei (cliccare sulla barra rossa con il cuoricino) e >qui potete leggere l’intervista fatta a lei.

 

————————

Foto: Manuela Tessaro


Hinterlasse einen Kommentar

„Ladies First“, Feminar und Frauenkalender-Lesung mit Luise F. Pusch & Joey Horsley


Stadtbesichtigung Meran


Besichtigung Museum Villa Freischütz

Zeitzeuginnen-Gespräch, Abendveranstaltung im Frauenmuseum

„Willkommen in Stilfs“, sagt Königin Ortler.

Kleine Wanderung zum „Weiberbödele“


Feminar rund ums Thema „Feministische Linguistik“


Präsentation Kalender „Berühmte Frauen“

(leider schlechte Tonqualität wegen technischer Probleme)

Text des Gedichts von Joey Horsley auf > www.fembio.org.


Hinterlasse einen Kommentar

LiteraturCLUB: Donatella Trevisan – „Da sponda a sponda“

 

L‘Ost West Club Est Ovest country Club invita tutte e tutti al prossimo LiteraturCLUB martedi 20 agosto con inizio alle ore 19.30. La serata si intitola „Da sponda a sponda. Dell’arte di tradurre. Von Ufer zu Ufer. Über die Kunst des Übersetzens“ con Donatella Trevisan che parlerà di Anita Pichler leggendo testi  tratti dal volume “Di entrambi gli occhi lo sguardo”, recentemente pubblicato dalla casa editrice edizioni alpha beta verlag.

> Info

Einladung zur Veranstaltung des Ost West Clubs, Passeirergasse 29 in Meran, „Von Ufer zu Ufer. Über die Kunst des Übersetzens“ mit Donatella Trevisan am Dienstag, den 20. August mit Beginn um 19,30 Uhr.